Tag 2: Mile 20-37

Tag 2: Mile 20-37

Aufgestanden: ca 7 Uhr

Abmarsch: 7:40 Uhr

Angekommen: 17:30 Uhr

Schlafen: 18:30 Uhr

Ich habe die Nacht gut geschlafen, obwohl es schon sehr kalt war. Das merkt man unter anderem daran, dass die Sachen, die man draußen aufhängt am nächsten Morgen gefroren sind. So geschehen mit Claudias Socken. Meine gewaschenen Sachen waren nicht gefroren, sondern nur noch nass am Morgen. Aber so ein feuchtes Hemd ist erfrischend und trocknet schnell in der Sonne. Der Rest wurde irgendwo am Rucksack befestigt und konnte beim Laufen trocknen.

Mein Rucksack

Das Highlight in der Nacht war, dass mein Zelt leider nicht optimal stand und ich nochmal raus musste um die Heringe nachzuziehen. Da ich keine Lust hatte die Schuhe nochmal anziehen, ging ich also barfuß einmal ums Zelt und blieb dummerweise mit der Ferse vom linken Fuss an einem Hering hängen. Aua. Kleine Fleischwunde die geblutet hat, aber wurde direkt versorgt.

Mein Ziel für diesen Tag war es max. 12 Meilen zu laufen, da die 20 Meilena ersten Tag ganz schön geschlaucht haben. Natürlich kam es wieder anders und ich bin am Ende zusammen mit Claudia 17 Meilen gelaufen. Bei Meile 37 gab es einen netten Tentside mit vielen ZPack Zelten, wie meins. Also unterhielten wir uns ein wenig mit den anderen Hikern und es stellte sich heraus, dass Berno und Christoph aus Deutschland kommen und zwar aus Jüchen und Mühlheim an der Ruhr. Patrick aus Deutschland, den wir auch schon kannten, war auch wieder da mit seiner Gruppe.

Zeltstadt

Im Laufe des Tages gab es auch die erste Trailmagic an einer Picknick Area und zwar eine Kiwi 🙂 Dummerweise habe ich mich beim Schälen mit meinem Taschenmesser direkt in den Daumen geschnitten als ich es sauber machen wollte 🙁 Zweite Verletzung des Tages. Gut, dass ich viele Pflaster und Jod dabei habe.

Pause an einem kleinen Bach 🙂
Kiwi

Später gab es sogar nochmal Trailmagic und zwar von Andrew, einem Fotografen, der PCT-Hiker fotografiert. Als Belohnung bekommt man ein Kaltgetränk.

Andrew der Fotograf

Das Wetter war über den Tag hinweg gut, aber windig.

Hier noch ein paar Fotos der Landschaft und der blühenden Wüste:


4 Gedanken zu „Tag 2: Mile 20-37

  1. Deine ersten beiden Tage hören sich toll an! Ich bin ganz neidisch!
    (Außer, dass du einen größeren Bogen um Haken und Taschenmessern machen solltest! Die Pflaster und das Jod solltest du doch nur zur Deko mitnehmen 😉 )
    Pass also auf dich auf und weiterhin tolle Momente!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert