Tag 3: Mile 37-46

Tag 3: Mile 37-46

Aufgestanden: 6 Uhr

Start: 7 Uhr

Ende: 18:30 Uhr

Schlaf: 19:40 Uhr

Nachts war es wieder kalt, dieses Mal ist aber nix gefroren. Hab super geschlafen. Da es nur noch ca 4 Meilen bis Mount Laguna waren, entschieden wir uns dort zu frühstücken. Vielleicht sollte es den ersten Breakfast Burrito geben, dachte ich. Leider kam es anders. Zum Weg nach Mount Laguna muss man sagen, dass es eine Abwechslung zum bisherigen Weg war, da es durch einen schönes Waldstück ging.

Weg nach Mount Laguna

Auf dem Weg nach Mount Laguna begegneten wir Marko, der Schweizer, den ich bei Scout & Frodo kennengelernt hatte, und der einen Tag vor mir gestartet ist. Nach kurzem Hallo sagen ging es für uns weiter. Etwas später war es nicht mehr weit bis zum Campground in Mt. Laguna.

Als wir ankamen, beschlossen wir erstmal zu duschen und einige Kleidungsstücke auszuwaschen. Nach einer Dusche fühlt man sich immer wie neu geboren 🙂 Die Sachen wurden einfach auf Äste von Bäumen geworfen, um zu trocknen. Danach hieß es entspannen in der Sonne und frühstücken. Es gab mal wieder Oatmeals.

Wäsche trocknen

Mein Plan war es bis mittags zu relaxen und auf die Wäsche zu warten, also einen „Nearo“ einzulegen. Nach einem Burger am Mittag wollte ich mal sehen, wann ich mich wieder auf den Weg mache.

Claudias Sachen waren früher trocken und sie musste noch zur Post ihr Paket weiterschicken. Also beschloss sie alleine loszuziehen, um ihre Sachen und ihren Resupply zu erledigen. Nach einem „Happy Trails“ trennten sich unsere Wege. Aber auf dem Trail sieht man sich meistens mindestens zweimal.

Gegen Mittag beschloss ich mich auf den Weg zum Restaurant zu machen und musste feststellen, dass es erst gegen 1:30+ öffnet, da der Koch krank ist. Also hieß es noch mindestens 90min warten. Die Zeit nutzte ich zum Store zu gehen und ein paar neue Cliffbars (Energieriegel) zu kaufen. Vor dem Store hing auch schon der Hikertrash rum.

Hikertrash vorm Store

Nach dem Einkauf hing ich mit den anderen vor dem Store ab und alle warteten, dass das Restaurant öffnet. In der Zwischenzeit gab es mal wieder Trailmagic 😍. Die Leute hier sind so toll und unterstützen die Hiker. Immer wieder schön, wie man sich über solche Kleinigkeiten freuen kann.

Trailmagic

Gegen 14:30 Uhr war es endlich soweit und die Meute von über 20 hungrigen Hikern stürmte den Laden. Es gab einen leckeren Burger mit Fries und einer Pepsi.

Burger Time 🙂

Um 16 Uhr habe ich mit Marko auf den Weg gemacht, um noch ein paar Meilen zu schaffen.
Es war ein Weg durch tolle Waldstücke und schönen Aussichten.

Die Zapfen werden größer
Marko und ich vor atemberaubender Kulisse
Erstes Stickpick Foto

Gegen 18:30 Uhr kamen wir an einem Campground vorbei und entschieden uns dort zu bleiben. Also wieder Toiletten und Wasser ohne Ende 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert