Tag 4: Mile 46-64

Tag 4: Mile 46-64

Aufgestanden 6:20 UhrStart 7:30 Uhr Ende 16:12 Schlafen: 18 Uhr Die Nacht war die bisher härteste auf dem Trail und zwar weil es so kalt war, dass ich alles anziehen musste, was ich dabei habe. Also Merinoshirt, Fleecejacke und Daunenjacke übereinander und trotzdem habe ich noch gefroren im Zelt. So war irgendwann auch nicht mehr an richtiges Schlafen zu denken. Am Morgen haben wir dann die Auswirkungen gesehen, denn alle Zelte waren von außen als auch von innen gefroren. Ich konnte das Eis im Zelt wortwörtlich abkratzen.
Mein Handtuch was am Zelt zum Trocknen hing
Am Abend zuvor hatten wir schon Enno wieder begrüßt, der vor uns auf dem Campground sein Zelt aufgebaut hatte. Die anderen Hiker hatten die Gebühr für den Platz schon bezahlt und Marko und ich wurden eingeladen 🙂 Die Kosten betragen pro Nacht 26$ für 8 Zelte, was recht fair ist. Am Morgen wurde nach einem kurzen Frühstück mit ratet mal…. Oatmeals das gefrorene Zelt in den Rucksack gepackt und los ging die Reise. Als erstes ging es nochmal zu einer Aussichtsplattform, wo wir am Abend schon tolle Fotos gemacht hatten.
Aussichtsplattform
Ich bei der Aussichtsplattform
Mein heutiges Ziel war es mind. ca. 15 Meilen zu schaffen. Marko und Enno gingen meistens voraus, da sie schneller als ich unterwegs sind. Ich finde es auch schön tagsüber nicht immer mit allen zusammen zu wandern, sondern auch Zeit für sich zu haben, um z.B. Fotos zu machen. Nach den ersten Meilen erreichten wir eine Picknickarea, wo wir erstmal eine Pause einlegten und alle ihre Zelte in der Sonne trockneten. Im Laufe des Tages passierten wir die 50 Meilen Grenze. Es sind also nur 2600 Meilen vor uns 🙂 Yeah.
Am Ende des Tages ging es noch einmal ca. 3 Meilen bergab, was ich irgendwie nicht so mag. Da der Zeltplatz dementsprechend in einem Tal liegt, sollte es nicht kalt werden. Eine Wasserquelle war glücklicherweise auch nicht weg. Es zelteten an diesem Zeltplatz bestimmt 10 Hiker, aber ich war so kaputt, dass ich mich direkt nach dem Zeltaufbau in den Quilt gelegt habe und nur noch etwas gebloggt habe. Enno hatten wir im Laufe des Tages verloren, weil er ursprünglich nur 13 Meilen laufen wollte, aber er erreichte später auch noch unseren Platz.
Wasserquelle auf dem Trail

2 Gedanken zu „Tag 4: Mile 46-64

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert