Tag 9: Miles 110-127

Tag 9: Miles 110-127

Der Abschied vom schönen Hotelzimmer mit Dusche und Toilette begann um 7 Uhr. Ich habe am Vorabend feststellen müssen, dass meine 8GB vom Handydatentarif nach einer Woche schon bis auf 750mb aufgebraucht waren. Also wollte ich auf den 65$ Tarif umstellen, der unlimited Data bietet. Ich habe es nach einem sehr langen Telefonat mit einem Computer irgendwann geschafft mich so dumm anzustellen, dass ich personal assistance angeboten bekam. Und nach weiteren 10 Min war es endlich soweit, dass ich mich wieder ins Netz von AT&T einwählen konnte.
Direkt danach gönnte ich mir noch ein leckeres Frühstück, wie am Vortag, mit Egg Benedict, aber dieses mal mit ein paar Früchten. Ihr glaubt gar nicht, wie viel Lust man auf Obst bekommt, wenn man die ganze Zeit nur Fertigessen isst. Gegen 9:30 Uhr hieß es nach einem kurzen Stopp beim Community Center, wo ich noch 2 Hiker aus Konigswinter kennenlernte, wieder los auf den Trail.Nach ca. 2 Meilen auf flacher Strecke fing aus dem Nichts mein rechtes Schienbein an zu schmerzen und diese gingen leider auch nicht mehr weg. Also ging ich einfach weiter und versuchte die geplanten 17 Meilen bis zu Mikes Place irgendwie zu schaffen. Das Wetter und die Strecke waren mal wieder mal wieder spitze, obwohl es ruhig etwas kühler hätte sein können. Aber ich will mich nicht beklagen.
Bei einer Pause habe ich ein Paar aus Flensburg getroffen.Und kurze Zeit später kam Snakeeyes vorbei, die zu einer Gruppe von 5 Leuten aus Königswinter gehörte. 2 von ihren Freunden hatte ich morgens in Warner Springs kurz gesprochen. Mit ihr bin ich die letzten Meilen in Sichtweite zusammen gegangen.
Mt San Jancinto kommt näher
Die Strecke war hart mit den Schienbeinschmerzen, aber am Ende habe ich die 17 Meilen geschafft und kam bei Mikes Place an. Meine Klamotten waren durch die Hitze komplett durchgeschwitzt und ich war froh, dass ich mich erstmal setzen und ein Bier trinken konnte. Und ich hatte einen Riesenhunger.
Fast geschafft
Da war es gut zu sehen, dass mir gegenüber, der Mann saß, der den Pizzateig machte. Er knetete anscheinend schon über 1h und sah etwas crazy aus, aber das passte sehr gut zu dem drumherum.
Der Pizzamacher
Mikes Place war voll mit Hikern. Ich würde schätzen, dass bestimmt 30 diese Nacht hier verbrachten.Einige trinken Bier und andere rauchen in kleinen Runden ihre Joints und alle sind freundlich. Man muss nichts bezahlen, aber es gibt eine Spendenbox. Gegen 21 Uhr gab es dann auch die ersten Pizzas und es stürzten sich direkt alle drauf. Nach 3 Stücken war ich zwar nicht satt, aber sie war trotzdem eine der leckersten Pizzas, die ich seit langem gegessen habe.
Lecker Pizza
Freiluft-Klo
Zelte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert