Tag 53 – 57 (2.6 – 6.6): Miles 652 – 702

Tag 53 – 57 (2.6 – 6.6): Miles 652 – 702

Sorry, dass ich die letzten Tage nichts geschrieben habe, aber da die Tage z.T. sehr lang waren, bin ich nicht dazu gekommen bzw. war zu müde. Deswegen fasse ich das Wichtigste der letzten Tage mal zusammen.

Am 2.6 vabe ich einen Zero vor der letzten Etappe nach Kennedy Meadows gemacht. Kennedy Meadows markiert das Ende der Wüste und den Anfang der Sierra Nevada. Es stand das Übliche auf dem Programm, wie Waschen und Einkaufen. Ich hatte Booboo im Waschsalon getroffen und ging mit ihr und Turtle später bei Dennys essen. Am Abend gab es ein Steak zusammen mit den beiden bei Caseys. Dort trafen wir zufällig noch andere Hiker.

Am 3.6 hatte ich einen Nearo. Den Tag über habe ich nicht viel gemacht. Um 15 Uhr war ich mit BooBoo, Turtle, Bluejay und Mango bei Starbucks verabredet, um auf unseren Trailangel Maegan zu warten. Bluejay und Mango sind ein amerikanisches Paar aus Rhode Island. Als wir dort beisammen saßen, bekam ich meinen Trailnamen: Gentleman, weil ich die letzten Etappen oft zu viel Essen mitgeschleppt habe und dieses an Booboo und Turtle verschenkt habe. Maegan fuhr uns gegen 18:15 Uhr zum Trailhead und wir wanderten bei kühleren Temperaturen noch 4 Meilen einen Berg hoch. Tagsüber war es ca. 35 Grad Celsius und kaum auszuhalten. Wir konnten einen schönen Sonnenuntergang beobachten und kurz vor der Dunkelheit konnte ich mein Zelt aufbauen.

Kurz vor dem Schlafengehen bekam ich von Seven (deutscher Hiker) noch ein Trail Beer geschenkt. Was es nicht alles gibt.

Der 4.6 startete mit einem schönen Sonnenaufgang, da ich schon um 5 Uhr wach war. Da es die nächsten Tage immer um 35 Grad werden sollte, wollten wir früh starten.

Nach den ersten Meilen machte ich eine Pause an einer Wasserquelle, dessen Wasser erhöhte Uraniumwerte aufwies. Wasser hatte ich aber noch genug. Also verzichtete ich auf das Wasser. Dummerweise muss mich dort irgendwas direkt ums Auge gestochen haben. Am Abend war mein Auge nämlich komplett zugeschwollen, s. Foto.

Während des Tages habe ich auch die 666 Meilen Grenze überschritten. Es ist nicht mehr weit bis Kennedy Meadows.

Am 5.6 war es wieder um die 36 Grad. Nach einer längeren Pause an einer Wasserquelle und mehreren kurzen Pausen kam ich nach 17 Meilen bei Meile 689 an, wo wir zelten wollten. Dummerweise hatte es 1h vor dem Ziel angefangen leicht zu regnen und zu donnern und wir waren fast ganz oben auf dem Berg auf ca. 8000 Fuß. Als ich ankam schauten Bluejay, Mango und ich schnell nach einem geeigneten Zeltplatz für unsere 3 Zelte. Booboo und Turtle waren noch nicht da und sie brauchen mit ihrem 3 Mann Zelt etwas mehr Platz. Ich fing gerade an mein Zelt aufzubauen als der Regen begann stärker zu werden. Dummerweise war der Untergrund so steinig, dass mein Zelt nicht wirklich stehen wollte. Als der Wind stärker wurde, beschloss ich mein Zelt woanders aufzubauen, da es nicht stabil stand. Netterweise halfen mir Mango und Bluejay mein Zelt umzuziehen und alle Heringe mit Steinen abzusichern. Das Gewitter war nämlich inzwischen fast über uns. Booboo und Turtle waren inzwischen auch angekommen und hatten ihr Zelt schnell aufgebaut. Somit saßen wir alle 1h in unseren Zelten und über uns donnerte und blitzte es. Mein Auge wurde etwas besser, weil Mango Allergietabletten dabei hatte.

Am 6.6 waren es nur noch 11 Meilen bis nach Kennedy Meadows und 2 weitere Meilen bis zum General Store. Alle Hiker gehen zum General Store, da es Tradition ist dort mit Applaus von den anderen Hikern empfangen zu werden.

Der Weg an diesem Tag war einfach, weil es fast nur noch bergab ging. Als erstes kam der 700 Meilen Marker.

Eigentlich wollten wir alle zusammen zum General Store gehen. Deshalb warteten wir ca. 1h auf Booboo und Turtle. Da wir hungrig waren und es zudem sehr heiß war, gingen wir danach ohne die beiden und holten uns unseren Applaus ab. Es war ein tolles Gefühl dieses Ziel (702 Meilen) erreicht zu haben. Rückblickend kann ich es mir gar nicht vorstellen schon soweit gelaufen zu sein.

Es gab an diesem Tag noch Burger und einige Biere und am Abend sind wir zu Grumpy Bear gefahren. Grumpy Bear ist ein „Restaurant“, wo Hiker wie beim General Store übernachten können. Die eine Hälfte der Hiker geht zu Grumpy und die andere zum General Store. Die beiden liegen leider 2 Meilen auseinander. Bei Grumpy Bear gab es nochmal Essen (Wings und Cheese Fries) und 1-2 Bier.

Ein paar Bilder vom General Store:


3 Gedanken zu „Tag 53 – 57 (2.6 – 6.6): Miles 652 – 702

  1. Einem Trailnamen muss man ein Leben lang gerecht werden, oder? Ach, da freu ich mich schon drauf 😉
    Hoffe, deinem Auge geht’s wieder besser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert